Merkzettel
()
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
www.suedtirol-ferien.it

Walterplatz - Bozen


Der Walterplatz - Bozen

Der Walterplatz bildet den zentralsten Punkt in Bozen.
Im Jahre 1808 veranlasste König Maximilian Joseph I. von Bayern den Bau dieses Platzes, der anfangs auch dessen Namen trug. Danach wurde der Platz nach Erzherzog Johann von Österreich Johannesplatz genannt, bis er im Jahre 1901 Walther von der Vogelweide gewidmet wurde.
Jedoch nachdem Südtirol zu Italien gekommen war, wurde der Name des Platzes erneut geändert und nach dem italienischen König Viktor Emanuel III benannt. Erst nach dem 2. Weltkrieg erhielt der Platz wieder seine alte Bezeichnung: Walther von der Vogelweide - Platz und wird bis heute so genannt.
In der Mitte des Platzes befindet sich ein marmornes Denkmal des Minnesängers Walther von der Vogelweide, welches von dem Vinschgauer Bildhauer Heinrich Natter 1889 errichtet wurde. Jedoch auch dieses wurde von den faschistischen Gemeindebehörden nicht geduldet und in den abgelegenen Roseggpark versetzt. Erst 1985 brachte man es an seinen ursprünglichen Standort, dem Walterplatz, zurück.


In Newsletter eingetragen.