Merkzettel
()
Der Ortler, 3905m, der höchster Berg in Südtirol
www.suedtirol-ferien.it

Schloss Korb - Eppan


Schloss Korb - Eppan - Missian

Straße: 
Hocheppanstraße 5
Plz/Ort: 
I-39050 Eppan - Missian (BZ)
Tel.: 
+39 0471/636000
Fax: 
+39 0471/636033


Lage:
Südwestlich von Missian, auf einer Anhöhe, sehen wir schon von der Strasse aus den beachtlichen Turm des Schlosses.
Geschichte:
Um 1236 wurde der Wohnturm von den Herren von Korb - ein Ministerialiengeschlecht im Dienste der Grafen von Eppan - ungefähr zur gleichen Zeit wie Boymont erbaut. Später gelangte es als Lehen in den Besitz verschiedener Adelsgeschlechter.

Um 1834 wurde Johann von Putzer Herr der Anlage und erweiterte den Bau auch prompt. Unter anderem ließ er die Burgkapelle errichten.

1877 wurde Schloss Korb an den Deutschen Tessmann verkauft. Dessen Sohn Dr. Friedrich von Tessmann wurde ein bedeutender Tiroler Geschichtsforscher. Seine beeindruckende Ansammlung von Tirolensien erging als Geschenk an Südtirol. Daraus entstand, wie wir uns nun alle denken können, die heutige Landesbibliothek Dr. Friedrich Tessmann in Bozen.

1918 erwarb Anton Dellago den Bau. Sein Sohn entwickelte daraus einen landwirtschaftlichen Musterbetrieb, ließ ein Schlosshotel sowie ein Nobelrestaurant darin entstehen. Die Einrichtungen sind auch heute noch unter der Führung derselben Familie in Betrieb. Es erübrigt sich beinahe, die Tatsache zu erwähnen, dass der Besitzer damals auch Bürgermeister von Eppan wurde.

Baustil:
Das Ursprungsgebäude bestand lediglich aus dem fünf Stock hohen, viereckigen Wohnturm und einigen Zugebäuden aus Holz für das Dienstpersonal. Trotz der einfachen Art ist die Ausführung des Baues auffallend schön. Der Eingang im mittleren Geschoss war nur über eine Leiter erreichbar. Nur der dritte und vierte Stock im hochromanischen Stil waren demnach auch bewohnbar.

Der Bereich darüber diente der eventuellen Verteidigung. Ein niederes Viereckdach bildet den Abschluss nach oben hin. Die typische Kleinburg jener Zeit, auch festes Haus genannt, ist noch relativ gut erhalten. Die jüngeren Zubauten bilden eine schlossartige Erweiterung ganz im Stile der Burgenromantik jener Zeit. Davon zeugen vor allem die weithin sichtbaren Zinnen.

Besonderheiten:
Beachtenswert sind die gekuppelten Rundbogenfenster mit runder Trennungssäule, Knospenkapitell und Blendbogen sowie die steingerahmten Viereck - und Rundbogentüren. Sehr angenehm für Interessierte ist die Tatsache, dass das Hotel sowie das Nobelrestaurant Schloss Korb sogar einen Aufenthalt in diesem würdevollen Ambiente ermöglichen.

Tipp:
Da hier sogar manchmal Konzerte klassischer Art angeboten werden, können wir Ihnen nur noch gute Unterhaltung wünschen!!

Wandermöglichkeiten:
Schloss Korb ist mit dem Auto erreichbar und bietet Möglichkeiten, von hier aus weitere Burgen, Schlösser und Ruinen oder auch nur das angenehm ruhige Waldgebiet in der Umgebung zu erkunden. Die so genannte Burgenwanderung ist dem fleißigen Wanderer inzwischen sicher ein Begriff. Die Ruinen von Boymont sowie Burg Hocheppan erwarten Sie schon. Wir wünschen Ihnen angenehme Erholung!


In Newsletter eingetragen.