Merkzettel
()
Der Ortler, 3905m, der höchster Berg in Südtirol
www.suedtirol-ferien.it

Schloss Schenna


Schloss Schenna

Schloss Schenna

Straße: 
Schlossweg 14
Plz/Ort: 
I-39017 Schenna (BZ)
Tel.: 
+39 0473 945630
Fax: 
+39 0473 945351


Schloß Schenna

Vom Dorfzentrum aus führt ein angenehmer Spaziergang nach Schloß Schenna, welches etwas oberhalb der Ortschaft liegt. Bereits im Hochmittelalter bestand in dieser Gegend eine Feste, wahrscheinlich auf Trümmern aus römischer Zeit errichtet, von denen allerdings keine Spur übriggeblieben ist.
Das neue Schloß wurde gegen die Mitte des 14. Jh. von Petermann von Schenna erbaut und ging nach dessen Tod im Erbschaftswege auf Hans von Starkenberg über, der eine Tochter Petermanns geheiratet hatte. In der Folgezeit blieben die Geschicke des Schlosses mit demjenigen derer von Starkenberg verknüpft, bis letztere an der Spitze der einheimischen Adeligen, die sich in einem Bund verschworen hatten, von Friedrich mit der leeren Tasche, dem damaligen Herrn von Tirol, besiegt wurden.
Später ging das Schloß auf die Grafen von Lichtenstein über, die es bis zum 18. Jh. erweiterten und verschönerten und ihm so das heutige Aussehen verliehen. 1845 kaufte Erzherzog Johann von Österreich das Schloss und vererbte es dann seinen Nachkommen, den Grafen von Meran, die es auch heute noch bewirtschaften und bewohnen.
Im Inneren sind neun original eingerichtete Säle mit den bemerkenswerten Sammlungen des Erzherzogs zur Tiroler Geschichte, Kunst und Kultur zu bewundern, aber auch vornehme alte Möbel, eine umfassende Waffensammlung, Gemälde und Portraits von Habsburgern.
Neben Schwertern, Helmen, Hellebarden und zahlreichen Jagdtrophäen befinden sich im Waffensaal auch primitive Waffen der Tiroler aus der Zeit Andreas Hofers und zwei französische Kanone aus dem Jahre 1797.
Im Speisesaal, dessen Decke mit einem Tiroler Adler geschmückt ist, sind zahlreiche Gemälde und Portaits der Vorfahren der Grafen von Meran zusammengestellt.


In Newsletter eingetragen.