Merkzettel
()
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
www.suedtirol-ferien.it

Mineralienmuseum Teis


Mineralienmuseum Teis

Mineralienmuseum Teis - Villnöss

Straße: 
Vereinshaus Teis
Plz/Ort: 
I-39040 Villnöss (BZ)
Tel.: 
+39 0472 844522
Fax: 
+39 0472 844544


Funkelnde Kristallprachtaus Teiser Kugeln und alpinen Mineralien

Das faszinierende Mineralienmuseum hat seinen Platz im Vereinshaus im Zentrum des Dorfes Teis im Villnösser Tal/Südtirol, nur 7 Kilometer von der Autobahnausfahrt Klausen entfernt, gefunden. Ausstellungsexperten haben es nach zeitgemäßen museumspädagogischen Gesichtspunkten mit viel gestalterischer Phantasie eingerichtet.Ein Einstiegsvideo bietet auch dem unvorbereiteten Zufallsbesucher einen umfassenden Überblick über Entstehung und Beschaffenheit der Kristalle, die man im Museum bewundern kann. Im Museumsshop gibts umfassende Literatur zum Thema, sowie Souvenirs, Schmuck- und Heilsteine.

Die Sammlung

Paul Fischnaller ist der «Strahler», der Mineraliensucher und -sammler der die prächtigen Mineralien zutage zu befördern weiß und die ausgestelltenSteine gesammelt hat. Die Ausstellung beinhaltet aber nicht nur glänzende Funde aus seiner eigenen Mineralienfundstelle in Teis, sondern auch aus anderen alpinen Regionen, in denen er schürfte, zum Beispiel aus der Schweiz, dem Aostatal und dem Mont-Blanc-Gebiet sowie aus Idar Oberstein in Rheinland-Pfalz.Die Sammlung beinhaltet weder Kauf-, noch Tauschobjekte. Neue, interessante Funde will Paul der Sammlung immer wieder hinzufügen.

Die Geoden - Glanzlichter aus der Tiefe

Die bis zu zwanzig Zentimeter Durchmesser messenden Geoden und Achatmandeln sind in ihrem Muttergestein, einem Quarzporphyrtuff, eingebettet.Im Hohlraum dieser «Drusen» sind manchmal bis zu sieben verschiedene Mineralien wunderbar ausgestaltet.Amethysten und Quarzkristalle stechen unter ihnen wegen ihr durch-sichtigen Reinheit, Achate mit ihren fast geometrischen Farbenringen hervor. Jede Geodenhöhle birgt so ihr ganz eigenes, kleines Kristall-geheimnis, das man nun im Museum erkunden kann.

© Fotos: Lorenz Fischnaller



In Newsletter eingetragen.