Merkzettel
()
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
www.suedtirol-ferien.it

St. Martin in Passeier


Tourismusverein Passeiertal - St. Leonhard in Passeier

Tourismusverein: Tourismusverein Passeiertal
Straße: 
Passeirer Str. 40
Plz/Ort: 
I-39015 St. Leonhard in Passeier (BZ)
Tel.: 
+39 0473 656188
Fax: 
+39 0473 656624


St. Martin

Im Herzen des Passeiertales auf einem flachen Wiesenhang unterhalb der Matatzspitze, befindet sich die Ortschaft St. Martin (597 m).
Zu St. Martin gehören die Fraktionen und zugleich beliebten Ferienorte Saltaus und Quellenhof. Für gehobene Ansprüche bietet das Dorf auch ein Golfplatz.

Sehenswertes

Seit jeher ist die Landwirtschaft das prägende Element der Kulturlandschaft und wird auch heute noch von Vollerwerbsbauern betrieben.
St. Martin ist berühmt wegen seiner einstigen Passeirer Malerschule (1719 bis 1845 n. Chr.). Auch heute noch kann man an den Häuserfassaden Fresken der berühmten Schule bewundern.
PASSEIRER WASSERFALL : 48 m Fallhöhe - sehr schön, am Eingang des romantischen Kalmtales - 1 Stunde bequemer Spazierweg ab St. Martin.

BERGWERK MUSEUM SCHNEEBERG
Erlebnisbergwerk Schneeberg, auf 2.355 Meereshöhe berichtet das stillgelegte, höchstgelegene Bergwerksmuseum Europas: St. Martin am Schneeberg oberhalb der Timmelsjochstraße vom einstigen, florierenden Treiben der Bergknappen. Bereits im Jahr 1486 schürften ca.1.000 Bergknappen in 70 Stollen (insgesamt 70 km lang) nach Silber, Blei und Zinkblende. Als Freilichtmuseum präsentiert sich der Schneeberg heute als modernes Schutzhaus mit Schaustollen, Museumsbereich mit alten Werkzeugen, Mineralien, Schriften, Bildern und eigenhändiger Münzprägung. Täglich werden kleine Führungen angeboten, zweimal in der Woche geht's über und unter Tags zur großen Abenteuer Tour.

MuseumPasseier ANDREAS HOFER MUSEUM
Das neu errichtete MuseumPasseier Andreas Hofer beim traditionsreichen Sandwirt, dem Geburtshaus des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer, bekundet die bewegte Geschichte eines stolzen Volkes, dessen Tradition und Brauchtum bis heute lebendig geblieben ist.
Am historischen Sandhof dokumentiert das neue Museum die Geschichte des Passeiertales. Eine kurze Diaschau, Kleidungsstücke, Gebrauchsgegenstände und Dokumente erinnern an die Zeit der Tiroler Freiheitskämpfe. Dazu eine umfangreiche Sammlung über Kunst, Musik, Wirtschaftsgebäude, Korn- und Wohnkasten, Mühle und Backofen geben Einblick in das traditionelle Bauernleben des Tales: Franzosenfriedhof und die Jaufenburg vervollständigen das kulturelle Gesamtbild.

© Fotos: Foto Dieter Drescher - G.C.Passeier. Meran



In Newsletter eingetragen.